Gepflegt in die Zukunft:

selbstbestimmt. unabhängig. lebenswert.

Sicherlich haben Sie bereits Pläne für Ihre Zukunft geschmiedet: Reisen, Abenteuer oder einfach nur „Ruhestand“. Wir wünschen Ihnen von Herzen, dass Sie auch später all das verwirklichen können, was Sie sich vornehmen.

Doch was passiert, wenn es doch nicht so kommt, weil Sie krank oder pflegebedürftig werden? Wie können Sie Ihr Leben dennoch selbstbestimmt, unabhängig und lebenswert gestalten? Was kommt auf Ihre Angehörigen in einem solchen Fall zu? Sorgen Sie bereits heute vor!

Wir möchten Ihnen dabei helfen, sorgenfrei in die Zukunft zu blicken und geben Ihnen gern Anregungen und Informationen bei unserer Kundenveranstaltung

„Gepflegt in die Zukunft: selbstbestimmt. unabhängig. lebenswert.“
am Donnerstag, 15. März 2018, um 19:30 Uhr
in der Domänenhalle „Sonnefeld. Die Domäne“, Martin-Luther-Straße 6, 96242 Sonnefeld.

Themen und Referenten

Zukunft der Hausärztlichen Versorgung

Nachwuchsprobleme und Altersstruktur der Hausärzteschaft stellen den Umfang der bisherigen Strukturen in Frage. Zusätzlich erschweren der Sparkurs der Krankenkassen und die gesetzliche Budgetierung die Aufrechterhaltung der Hausärztlichen Versorgung. Die steigende Lebenserwartung erfordert einen zunehmenden Aufwand in Medizin und Pflege, der von politischer Seite nicht hinreichend abgebildet wird.

Dr. Thomas Scheller

Dr. Thomas Scheller

  • Facharzt für Allgemeinmedizin - Naturheilverfahren seit 1990
  • Vorsitzender Hausarztverein Coburg Stadt und Land e.V.
  • Vorsitzender Verein Bereitschaftspraxis am Klinikum Coburg

 

Pflegebedürftigkeit - Armutsfalle und Kinderschreck

Die Folgen der Pflegebedürftigkeit für Ehegatten, Kinder und Beschenkte sowie bei Nießbrauchs- oder Wohnrechten und bei Altenteilspflichten aus einer Hofübergabe.

Markus Karpinski

Markus Karpinski
Fachanwalt für Pflegerecht

ist in allen Rechtsbereichen tätig, mit denen Pflegebedürftige, deren Angehörige, ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen sowie andere Gesundheitsdienstleister in Kontakt kommen.

Perspektiven in der Pflegevorsorge

Die Pflege steht vor vielen Herausforderungen. Neben der steigenden Anzahl an Pflegebedürftigen steigen auch die Pflegekosten, was trotz des seit 2017 in Kraft getretenen Pflegestärkungsgesetzes II zu einer hohen finanziellen Belastung der Betroffenen führt. Dabei wünschen sich über 70% der Pflegebedürftigen eine Pflege zu Hause. Die Versicherungskammer Bayern als Partner in der Pflege bietet eine finanzielle Pflegevorsorge mit Fokus auf häusliche Pflege und umfangreiche Pflegedienstleistungen.

Dr. Harald Benzing

Dr. Harald Benzing
Vorstandsmitglied Versicherungskammer Bayern