Wie Ihr Chef bei Ihrem Vermögensaufbau hilft

Schon gewusst,...

...dass Vermögenswirksame Leistungen (VL) Sparern im derzeitigen Niedrigzinsumfeld attraktive Renditen bringen können?

Vermögenswirksame Leistungen, die viele Arbeitgeber Ihnen zum Lohn oder Gehalt dazu bezahlen. Das sind maximal 40 Euro pro Monat vom Chef. Die genaue Höhe ist meist in den Tarifverträgen geregelt. Informieren Sie sich doch mal bei Ihrer Personalabteilung. Falls Ihr Arbeitgeber nicht die vollen „VL“ zahlt, können Sie aus eigener Tasche bis auf 40 Euro monatlich aufstocken, um dann auch volle Förderungen vom Staat zu bekommen. Der unterstützt Sie mit der „Arbeitnehmersparzulage“. Bei der VL-Anlage haben Sie die Wahl zwischen Anlagen in Investmentfonds und wohnwirtschaftlichen Anlagen, wie zum Beispiel einem Bausparvertrag. Oder Sie teilen Ihre Geldanlage auf beide Anlagemöglichkeiten auf. Für Bausparverträge gibt es zusätzlich noch „Wohnungsbauprämie“.

Die staatlichen Zulagen müssen Sie in jedem Jahr neu beantragen: Die Arbeitnehmersparzulage über Ihre Steuererklärung und die Wohnungsbauprämie über Ihre Bausparkasse. Wie bei fast allen staatlichen Zuschüssen gilt auch für die „VL“: Es gelten Einkommensgrenzen, die Sie nicht überschreiten dürfen, um in den Genuss der Zulagen zu kommen. Und Sie dürfen den Vertrag nicht vorzeitig auflösen. Ein „VL“-Vertrag läuft in der Regel sieben Jahre lang. Danach kommen Sie an Ihr Geld und erhalten auch die volle Förderung. Alles, was Sie noch zum Thema „Vermögenswirksame Leistungen“ wissen möchten, auch wie Sie diese für Ihre private Altersvorsorge verwenden können, erklären Ihnen meine Kollegen und ich gern in einem persönlichen Gespräch. Dann zeigen wir Ihnen auch die aktuellen Renditechancen von solchen Anlagen auf.

 

geschrieben von

Name
Dietmar Luthardt
Funktion
Privatkundenberater
Bild