Bankreise Barcelona & Katalonien 2017

Wir gehen wieder auf Reisen - vom 21. bis 28. Mai 2017 nach Barcelona und Katalonien.

Schillernde Mittelmeermetropole & goldene Küsten in einer Region voller Überraschungen

Eine Reise nach Katalonien, an die Goldküste Spaniens, verspricht abwechslungsreiche Tage. Lassen Sie sich von den lebenslustigen Katalanen, der einzigartigen Natur und beeindruckenden Kultur einnehmen. Der Höhepunkt Ihrer Reise ist sicherlich der Besuch von Barcelona, der imposanten Hauptstadt Kataloniens und natürlich Schaffensgrund des begnadeten Bauherren Antoní Gaudí. Inspiriert von der Naturschönheit und Farbenvielfalt seines Heimatlandes erschuf er die Sagrada Familia. Der Sakralbau befindet sich noch im Bau und wird Jahr um Jahr mit neuen Meisterwerken seiner Imagination bereichert.

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Deutschland – Barcelona (A)

Flug von München nach Barcelona, der Hauptstadt Kataloniens. Am Flughafen werden wir von unserer deutschsprachigen Reiseleitung erwartet und es geht direkt hoch hinaus: vom Montjuic, einem der Hausberge Barcelonas, hat man den besten Panoramablick auf die beeindruckende Stadt. Von hier geht es mit der Seilbahn hinunter in den Hafen, wo uns unser Bus bereits für den Transfer zum Hotel erwartet.
Check-In im Hotel. (3 ÜN)

2. Tag: Barcelona (F, A)

Um einen ersten Eindruck von Barcelona zu gewinnen, lernen wir bei einer Stadtrundfahrt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Barcelonas kennen, wie z.B. das Denkmal von Christoph Columbus, den Plaça Catalunya und die Via Laietana. Der Nachmittag ist dem genialen Architekten Antoní Gaudí gewidmet. Sein Meisterwerk ist sicherlich die Sagrada Familia. Bis zu seinem Tod 1926 widmete sich der Architekt der Wunderwerke ausnahmslos dem Bau des Wahrzeichens der Stadt. Gaudís „Tempel der Heiligen Familie“ ist immer noch nicht fertiggestellt und ist ein symbolisches Werk mit drei monumentalen Fassaden, welche nicht nur durch ihre Verzierungen aus der Pflanzen- und Tierwelt beeindruckt.

3. Tag: Rundgang Born mit dem Palau de la Musica (F, A)

Von unserem Hotel machen wir uns zu Fuß auf zum Palau de la Musica. Eher unscheinbar von außen, erwartet uns im Inneren der Konzerthalle ein Meisterwerk des Jugendstils. Kaum ein Fleck im Konzertsaal, der nicht mit Keramik, Glas oder Figuren verziert ist. Weiter geht es in das Stadtviertel Born. Einst vor den Toren Barcelonas gelegen, besticht das Viertel mit einer Fülle an kleinen Restaurants, luftigen Plätzen und urigen Gassen. Auch Künstler und Handwerker schätzen die Ursprünglichkeit des Viertels abseits der Touristenpfade. Der Nachmittag steht uns in Barcelona zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einem Besuch des Parc de la Ciutadella. Im 18. Jahrhundert stand hier eine beeindruckende Burganlage, heute ist die Parkanlage die Heimat der Papageien. Unüberhörbar sitzen sie in den Palmen und Bäumen – mit etwas Glück entdeckt man die grüngefiederten Gesellen im Blätterdach. Danach statten wir dem Parc Güell mit dem Palau Güell einen Besuch ab. Der Park war eigentlich als Markthalle geplant und greift die natürliche hügelige Landschaft mit Treppen und Terrassen auf. Antoní Gaudí erbaute auch den Palau Güell und schmückte ihn mit fantastischen, fantasievollen Elementen aus. Die Ausblicke auf die Stadt bis hinunter zum Mittelmeer sind grandios.

4. Tag: Barri Gotic – Bootsfahrt (fakultativ) – Tarragona (F, A)

Am Vormittag spazieren wir durch das Gotische Viertel. Wo sich im Mittelalter Barcelonas Handwerker und Händler in bescheidenen Häusern ansiedelten, finden wir heute hinter den historischen Fassaden des Barri Gotic Kunsthandwerksläden, Galerien, Gaststätten, Bars. Vom Plaça del Àngel gelangen wir in die kleinen, verwinkelten Gassen und durch malerische Torbögen immer tiefer ins Herz des malerischen Viertels. Fakultativ haben wir die Möglichkeit an einer Bootsfahrt teilzunehmen, bei der wir die glitzernde Stadt vom Wasser aus genießen können. Danach heißt es Abschied nehmen von der fantastischen Hauptstadt Kataloniens. Auf unserem Weg in Richtung Süden machen wir Halt in Tarragona, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die Stadt, die 218 v. Chr. von den Römern erobert wurde und als Tarraco zur Provinzhauptstadt Hispaniens begründet wurde, hat sich viel von seiner Geschichte bewahrt. Neben dem modernen Stadtkern, findet man in Tarragona noch fast ein komplettes römisches Ensemble aus Circus Maximus, Forum Romanum und Triumphbogen. Das Amphitheater befindet sich in beeindruckender Lage direkt am Mittelmeer mit fantastischem Ausblick. Gleich vor der Stadt findet man die beeindruckende Aquäduktbrücke „de les Ferreres”, die im Volksmund als „Pont del Diable”, Teufelsbrücke, bekannt ist. Die Brücke ist mit einer Länge von 217 m die Größte in Katalonien und versorgte die Stadt bis ins Mittelalter mit Wasser. 2000 wurde das archäologische Ensemble in Tarragona zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Am Nachmittag Weiterfahrt ins Küstenstädtchen Salou, welches in der Provinz Tarragona liegt. (4 ÜN)

5. Tag: Kloster Poblet – Montblanc (F, A)

Am Rande der Prades Berge, im Hinterland von Salou, finden wir das Kloster Santa Maria de Poblet. Die beeindruckende Abtei war unter den katholischen Königen eines der besten Kulturzentren seiner Zeit. Eher unscheinbar von außen, ist es das größte und prächtigste Königskloster Spaniens. Die Architektur der siebenjochigen Abteikirche orientierte sich an burgundischen Vorbildern, hielt sich jedoch an die Schlichtheit der zisterziensischen Tradition. Im 14. Jahrhundert wurden hier die ersten Kreuzrippengewölbe Spaniens erbaut. 1991 wurde das Königskloster zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Weiter geht es in das urige Städtchen Montblanc, eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Kataloniens. Die Geschichte der Stadt lässt sich bis ins 4. Jahrhundert v. Chr. nachvollziehen, als über der Stadt eine mächtige Burg thronte. Als wichtige Verbindung zwischen Tarragona und Lleida erhielt Montblanc Stadtrechte und erbaute die imposante Stadtmauer, die auch heute noch fast vollständig besteht. Der Stadtkern ist von gotischen, barocken und  romanischen Kirchen und Gebäuden geprägt. In dem beliebten Ausflugsort werden wir zu einer kleinen Weinprobe einkehren. Wir überzeugen uns vor Ort von der Klasse der spanischen Weine.

6. Tag: frei, fakultativ: Reus (F, A)

Wir genießen heute die Annehmlichkeiten unseres Hotels. Alternativ können wir an einem Fakultativausflug nach Reus teilnehmen. In der kleinen Provinzstadt gehen wir dem genialen Bauherren Antoní Gaudí auf die Spuren. Er wurde 1892 in der hübschen Kleinstadt geboren. Obwohl der Architekt der Wunderwerke in seiner Heimatstadt keine Bauwerke hinterlassen hat, beschäftigt sich das Museum Centro Gaudí eindrücklich und detailliert mit seiner Entwicklung und Inspiration. Weiter unternehmen einen Rundgang durch die Altstadt, die mit faszinierenden Fassaden und fantastischen Gebäuden im spanischen Jugendstil, dem „Modernisme“ aufwarten kann. Vor allem das Institut Pere Mata des Architekten Lluís Domènech i Montaner, Mitbegründer des Jugendstils in Spanien sowie das Rathaus sind sehenswert. In Reus werden wir auch eine spanische Spezialität kennenlernen. In einer der urigen Bodegas kehren wir zu Pintxos ein, kleinen Happen, ein. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung.

7. Tag: Montserrat (F, A)

Die spektakulären Gipfel von Montserrat, im Hinterland von Barcelona gelegen, sind seit Jahrhunderten ein beliebtes Wallfahrtsziel. Der „gesägte Berg“ erhebt sich über 1.200 m und ist Teil des Katalanischen Vorküstengebirges. Heute fahren wir hinauf zu dem stimmungsvollen Benediktinerkloster „Santa Maria de Montserrat“, das sich über die raue, zerklüftete Berglandschaft erhebt. Überlieferungen zufolge haben sich in Montserrat eine Reihe von Wundern ereignet, die sich alle um das Bildnis der Schwarzen Jungfrau La Moreneta drehen, das hier einst vom Heiligen Peter versteckt wurde. Rund um das Kloster finden sich mehrere kleine Eremitagen, die in der Vergangenheit von den Mönchen genutzt wurden. Nach dem Besuch der Wallfahrtsstätte besichtigen wir eine der bekannten Sektkellereien der Gegend. Mehr als 200 Weinhändler haben sich in dem Gebiet südlich von Barcelona angesiedelt und produzieren hier Schaumwein nach Champagner-Methode. Bei einer Cava-Probe erhalten wir interessante Informationen über die Geschichte des Schaumweins, seine Produktion und Verbreitung.

8. Tag: Rückflug nach Deutschland

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach München

Programmänderungen, insbesondere in der Reihenfolge des Ablaufes, vorbehalten.
An- und Abreisetag dienen ausschließlich zur Erbringung der Beförderungsleistung.
(F= Frühstück, A= Abendessen)

Ihre Leistungen

  • Linienflug mit Lufthansa München – Barcelona und zurück in der Economy-Class
  • Flughafensteuern und -gebühren, inkl. aktuellem Kerosinzuschlag (Stand Oktober 2016: 93 EUR)
  • 7 Übernachtungen in Hotels der guten Mittelklasse
  • Tägliches Frühstück
  • 7x Abendessen
  • Weinprobe, Cava-Probe
  • Besichtigungen, Ausflüge und Transfers lt. Programm
  • Eintrittsgelder (Kloster Montserrat, UNESCO-Weltkulturerbe Tarraco, Kloster Poblet, Sagrada Familia, Parc Güell, Palau de la Musica, Seilbahnfahrt (einfach))
  • Reiseliteratur
  • Örtliche, deutschsprechende Reiseleitung
  • Reisebegleitung ab/bis München
  • Die Kundengelder sind bei der bei der R+V Versicherung abgesichert.