Coburger Europapreis

Seit 2012 zeichnet das Informationszentrum Europe Direct in Coburg Schulen, Schulklassen, Auszubildende und Schülergruppen, die sich im vergangenen oder laufenden Schuljahr aktiv mit Europa beschäftigt haben, mit dem Coburger Europa-Preis aus.

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Erbprinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha und wird von der VR-Bank Coburg und der IHK zu Coburg unterstützt.

Voraussetzung ist, dass sich die Projekte aktiv mit der Europäischen Union auseinandersetzen und so einen Beitrag zur Entwicklung und Förderung eines europäischen Bewusstseins unter den Menschen leisten.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!

Teilnahmebedingungen für den Coburger Europa-Preis 2020

Teilnehmen können alle Schulen, Schulklassen, Azubi- und Schülergruppen in Coburg Stadt und Land und in der Region Sonneberg, die sich im laufenden Schuljahr aktiv mit der Europäischen Union auseinandersetzen oder auseinandergesetzt haben und so einen Beitrag zur Entwicklung und Förderung eines europäischen Bewusstseins unter den Menschen leisten.

Womit kann man sich um den Coburger Europa-Preis bewerben? Bei den Wettbewerbsbeiträgen kann es sich zum Beispiel um die Organisation eines Europa-Tags an der Schule handeln, um Austauschprogramme oder Erasmus+ Projekte sowie um selbstgestaltete Kunstwerke, Plakate, Ausstellungen,  Filme oder andere audiovisuelle Medien, die sich mit Europa, der EU und/oder der europäischen Integration bzw. der europäischen Idee befassen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Eingereicht werden können Projekte, Aktionen und Publikationen, die im aktuellen Schuljahr durchgeführt werden/wurden. Beiträge, die in vergangenen Schuljahren durchgeführt und abgeschlossen wurden, sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Bei der Bewerbung um den Schulpreis können mehrere Projekte/ Beiträge eingereicht werde.

Was gibt es zu gewinnen? Aus allen eingesandten Wettbewerbsbeiträgen wertet eine Jury die Gewinner-Projekte aus:

  • 1. Preis: Eine Fahrt nach Brüssel/Straßburg (Das Europabüro von Monika Hohlmeier, Europa-Abgeordnete im Europäischen Parlament, unterstützt die Reise mit 4000 Euro).
  • 2. und 3. Preis: Erlebnis-Gutscheine (VR-Bank Coburg), die mit der VR-Bank inidividuell abgestimmt werden können.

Beurteilungskriterien: Sie müssen die Ziele des Wettbewerbs – Auseinandersetzung mit der europäischen Integration und mit der europäischen Idee – erfüllen. Besonderes Augenmerk wird dabei auch auf die Kreativität und Neuartigkeit der Idee gelegt.

Die Preisverleihung: Die Preisverleihung findet im Riesensaal von Schloss Ehrenburg in Coburg statt. Die Preisträger werden schriftlich eingeladen.

Einsendeschluss ist der 17.Juli 2020

Wie können die Schulen/Schulklassen/Schüler- und Azubigruppen teilnehmen? Schulleiter bzw. Lehrer oder Geschäftsführer bzw. Ausbildungsverantwortliche müssen:

  • eine kurze inhaltliche Zusammenfassung des Wettbewerbsbeitrages verfassen und kurze Beschreibung, warum die Schule/Institution/Einrichtung den Preis verdient hat

Postanschrift:

Europe-Direct-Informationszentrum Coburg

Oberfranken/Südthüringen

℅ Volkshochschule Coburg

Stichwort „Europa-Preis“

Löwenstraße 15

96450 Coburg

Rückblick 2. Coburger Europapreis

Europapreis für Engagement, Abenteuerlust und eine interaktive Ausstellung

Die 11. Klasse der Rudolf-Steiner-Schule im vergangenen Schuljahr, sechs Schweden-Fahrer der Staatlichen Berufsschule I und die letztjährige Klasse 4b der Johann-Gemmer-Grundschule in Ahorn – das sind die Gewinner des 2. Coburger Europapreises in der Kategorie „Klasse/Gruppe“. Den Schulpreis, dotiert mit 750 Euro, gesponsert von der VR Bank Coburg, erhielt das Gymnasium Casimirianum.

Den Coburger Europapreis verliehen das Europe Direct Informationzentrum an der Volkshochschule Coburg, die VR-Bank Coburg und die IHK zu Coburg unter der Schirmherrschaft von Erbprinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha im Rahmen einer festlichen Veranstaltung im Riesensaal von Schloss Ehrenburg. Eine Jury hatte die Preisträger im Vorfeld unter allen Einsendungen ermittelt.

Bei der Vergabe des Schulpreises waren sich die Mitglieder einig: Aufgrund des großen Engagement, den Schülern Europa im Unterricht, mittels Studienreisen, Austauschen, Fremdsprachenwettbewerben und einem Comenius-Projekt näher zu bringen, gewann das Gymnasium Casimirianum.

Die Schüler der Rudolf-Steiner-Schule erhielten den Klassenpreis – eine Fahrt zu den Brose-Baskets nach Bamberg, gesponsert von der VR Bank Coburg – für ihre interaktive Ausstellung „In Vielfalt geeint – die Europäische Union“, die sie unter Anleitung der Lehrerin Frau Dr. von Beyme eigenständig konzipiert hatten. Aufgeteilt in Gruppen erarbeiteten die Elftklässler für andere Schüler der Schule sieben Mitmach-Stationen – unter anderem zu den Themen „Die Geschichte der EU“ und „Die Organe der EU“.

Über eine Fahrt zu den Brose-Baskets nach Bamberg, gesponsert von der VR-Bank Coburg, freute sich auch ein Team von sechs Azubis der Staatlichen Berufsschule I. Sie haben den Mut bewiesen, ihr gewohntes Lebens- und Arbeitsumfeld für eine Weile zu verlassen, und sich auf das Abenteuer leben und arbeiten im Ausland – konkret in Schweden – einzulassen. Dafür wurden sie mit dem Europapreis ausgezeichnet. Der Preis ist zugleich auch dem Leonardo-da-Vinci-Betreuerteam gewidmet, das sich jedes Jahr dafür stark macht, jungen Menschen den Auslandsaufenthalt zu ermöglichen und damit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Die Schüler der Johann-Gemmer-Grundschule in Ahorn erhielten den Europapreis in Form von Kino-Gutscheinen, gesponsert von der VR-Bank Coburg. Ausgezeichnet wurden sie und ihre Lehrerin Angela Pschirrer, weil sie sich weit mehr als vom Lehrplan gefordert, mit dem Thema Europa und EU im Unterricht und in ihrer Freizeit beschäftigt haben.

Der 3. Coburger Europapreis startet im November 2014. Nähere Infos folgen in Kürze.

 

Der Schulpreis ging an das Gymnasium Casimirianum Coburg.